Tarifvertragsrecht wirtschaft

Gemäß dem vorliegenden Kodex, den Gesetzen, anderen Standardgesetzen, dem Tarifvertrag, Vereinbarungen, lokalen Standardgesetzen, die arbeitsrechtliche Normen enthalten, und Arbeitsverträgen ist der Arbeitgeber verpflichtet, Bedingungen für die Aufrechterhaltung der Arbeitsdisziplin durch die Arbeitnehmer zu schaffen. Die materielle Verantwortung einer Vertragspartei des Arbeitsvertrags richtet sich an den Schaden, den sie der anderen Vertragspartei aufgrund ihres fehlerhaften, rechtswidrigen Verhaltens (Handlung oder Verzug) verursacht hat, sofern dies nicht anderweitig durch diesen Kodex oder andere Bundesgesetze vorgesehen ist. Der tatsächliche Betrag der an den Arbeitnehmer gezahlten finanziellen Vergütung ist in Kollektiv- oder Einzelarbeitsverträgen festgelegt. Die Unterrichtslast eines pädagogischen Mitarbeiters, die in einem Arbeitsvertrag festgelegt ist, kann mit einer Obergrenze für die Ereignisse begrenzt werden, die in der Standardanweisung über die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigte Standardanweisung über eine entsprechende Bildungseinrichtung vorgesehen sind. Die Listen der Arbeitsplätze und Arbeitnehmer, mit denen die genannten Verträge geschlossen werden können, sowie Standardformulare für solche Verträge werden im von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Verfahren genehmigt. Es ist verboten, den Arbeitnehmer zur Ausführung von Arbeiten zu verpflichten, die nicht im Arbeitsvertrag festgelegt sind, außer in den Fällen, die in diesem Kodex und anderen Bundesgesetzen festgelegt sind. Der Arbeitnehmer, der für denselben Arbeitnehmer arbeitet und zusammen mit seiner im Arbeitsvertrag vorgesehenen Haupttätigkeit, einer zusätzlichen Stelle (Post) oder den Aufgaben eines vorübergehend abwesenden Arbeitnehmers ohne Entlastung seiner Hauptstelle ausübt, erhält einen zusätzlichen Lohn für die Kombination von Arbeitsplätzen (Stellen) oder für die Ausübung der Aufgaben eines vorübergehend abwesenden Arbeitnehmers. Die genauen Höhe der Lohnerhöhungen wird vom Arbeitgeber unter Berücksichtigung der Meinung der Arbeitnehmervertretung oder des Tarifvertrags, Arbeitsvertrag, festgelegt. Bei der Umstrukturierung der Organisation oder der Änderung ihrer Eigentumsform ist eine der Parteien berechtigt, der anderen Partei ihre Vorschläge zum Abschluss eines neuen Kollektivvertrags oder zur Verlängerung der Geltungsdauer des bestehenden Vertrags um einen Zeitraum von bis zu drei Jahren zu übermitteln. Wird im Arbeitsvertrag kein konkreter Arbeitsbeginn genannt, so nimmt der Arbeitnehmer seine Arbeit am nächsten Werktag nach Inkrafttreten des Arbeitsvertrages auf. Teilzeitbeschäftigte werden im Verhältnis zu den geleisteten Arbeitsstunden bezahlt, abhängig von ihrer Produktion oder zu anderen Bedingungen, die in den Arbeitsverträgen festgelegt sind.

Ist eine Änderung des Arbeitsvertrages erforderlich, so ist eine Organisation verpflichtet, einen Mitarbeiter spätestens 7 Tage im Voraus schriftlich zu benachrichtigen. Das Verfahren und die Höhe der Aufwandsentschädigung im Zusammenhang mit Geschäftsreisen werden durch den Tarifvertrag oder den lokalen Standardakt der Organisation festgelegt. Die Entschädigungsbeträge dürfen nicht niedriger sein als die beträge, die von der Regierung der Russischen Föderation für die aus dem Bundeshaushalt finanzierten Organisationen festgelegt wurden. Normative Bestimmungen werden in den Kollektivvertrag aufgenommen, wenn Gesetze und andere normative Rechtsakte unmittelbar die obligatorische Bindung dieser Bestimmungen an den Kollektivvertrag vorschreiben. Ein Mitarbeiter ist eine Person über 18 Jahre alt, die den Arbeitsvertrag mit einer religiösen Organisation abgeschlossen hat, bestimmte Arbeiten persönlich ausführt und die internen Vorschriften der religiösen Organisation befolgt. Die Arbeitsbeziehungen auf der Grundlage eines Arbeitsvertrags als Ergebnis der Auswahl für eine entsprechende Amtszeit entstehen, wenn das Gesetz, andere normative Rechtsakte der Organisationscharta (Statut) bestimmen die Liste der Amtszeiten, die dem Wettbewerb unterliegen, und die Verfahren der Auswahl für solche Amtszeiten.